Interview mit Ronny Frohner – Kaltenbach Openair 2016

"Natürlich gehört auch ein gewisses Risiko dazu, aber das macht die Sache dann umso spannender"

Das Kaltenbach Open Air in Spital am Semmering steht wieder vor der Tür. Zeit also auch für uns von Moremetal ein paar Neuigkeiten, Wissenswertes oder auch nur ein wenig Gossip rund um DAS österreichische Extreme-Metalfestival in Erfahrung zu bringen. Diesmal haben wir uns Ronny, einen der Veranstalter, als Gesprächspartner auserwählt.

Servus Ronny! Erstmal danke für deine Zeit. Knapp 7 Wochen sinds noch bis der Berg wieder scheppert. Wie stehen die Vorbereitungen?

Hi Bernd! Vielen Dank wie jedes Jahr für das Interesse und euren Support. Wir wissen das natürlich sehr zu schätzen!

Ja, in ein paar Wochen ist es wieder soweit, auch wir können es kaum mehr erwarten! Die Vorbereitungen laufen planmäßig, wir haben all unsere Hausaufgaben erfüllt. Einem weiteren tollen Kaltenbach Open Air steht also nichts mehr im Wege.

Wird alles beim Alten bleiben oder gibt es Neuerungen?

Das Grundgerüst steht ja seit Jahren schon und hat sich immer wieder bewährt. Natürlich versuchen wir von Jahr zu Jahr einzelne Sachen zu verfeinern bzw. zu verbessern. Es muss natürlich auch alles im finanziellen Rahmen bleiben. Heuer wird es erstmalig für alle Gäste einen Duschcontainer gegen eine geringe Gebühr geben. Dieser wird am Freitag und Samstag zu bestimmten Uhrzeiten, welche noch bekannt gegeben werden, zugänglich sein! Ich denke, damit haben wir wieder einen guten Schritt nach vorne gemacht und den Ruf nach einer einfachen Duschmöglichkeit direkt am Gelände erfüllt.

Ronny KOA 2016

Wird es noch Resttickets bzw. Campingmöglichkeiten für Spätentschlossene geben?

Die Kaltenbachstraße samt Umgebung wird bereits ab Mittwochnachmittag, wenn der Campingplatz öffnet, sehr rasch belegt sein. Wer also die besten Plätze haben will, muss rechtzeitig anreisen. An Plätzen wird es jedoch definitiv nicht mangeln in diesem großen Areal! Natürlich wird es wie jedes Jahr auch noch Tickets an der Tages- bzw. Abendkassa geben.

Du hast erweiterte Duschmöglichkeiten erwähnt. Ein oftmals bekritteltes Thema war die Toilettensituation. Wird es auch hier Verbesserungen geben?

Neben den Duschmöglichkeiten haben wir uns natürlich auch wieder Gedanken über die Toilettensituation gemacht, keine Frage. Und auch hier werden wir nachbessern, soviel sei verraten!

Bevor wir zur Musik kommen, welche sonstigen Attraktionen erwarten den sensationslüsternen Metaltouristen?

Wir wollen kein Kommerzfestival wie viele große Festivals werden. Bei uns gibt es keinen Vergnügungspark mit Autodrom, Geisterbahn oder ähnlichem. Beim Kaltenbach Open Air steht ganz klar die Musik im Vordergrund und ich denke das Lineup spricht für sich.

Du bist ja u.a. für das Booking zuständig. Was sind deine persönlichen Highlights heuer?

Gemeinsam mit Spiwi mache ich das Booking fürs Kaltenbach, ja. Diese Frage zu beantworten ist natürlich schwierig. Grundsätzlich schauen wir Jahr für Jahr, eine gute Mischung aus allen Extrem Metal Genres zu finden. Letztes Jahr lag der Schwerpunkt eindeutig im Black Metal, heuer liegt der Fokus wieder vermehrt im Thrash Metal Sektor. Dafür sprechen Kaliber wie EXODUS oder TANKARD. Aber auch alle anderen Genres kommen nicht zu kurz. Ich denke, wir haben wieder eine perfekte Mischung gefunden. Das ist das wichtigste und macht ein Festival in meinen Augen aus.

Natürlich fließt auch der persönliche Geschmack bei der einen oder anderen Buchung mit ein. Bands wie Exodus, Impaled Nazarene, Internal Suffering oder aber auch Unleashed haben auch mein Leben bzw. meine Karriere als Booker/Promoter/Organisator geprägt. Im Grunde genommen freue ich mich jedoch über das Gesamtpaket und ich werde natürlich versuchen, zumindest ein paar Songs von jeder Band mitzubekommen, wenn es die Arbeit zulässt.

 

13006707_10153973511401068_1040432328314419396_n

Wie/wo siehst du das KOA im Vergleich mit anderen österreichischen/europäischen Festivals

Im Extrem-Sektor ist das Kaltenbach Open Air in Österreich wohl die Nummer 1. Die Auswahl hier in unserem Land ist natürlich überschaubar. Klar können wir lineuptechnisch mit Festivals wie das Party San oder ähnliche große internationale Feste nicht mithalten, hier fehlen uns einfach die finanziellen Mittel. Wir versuchen jedoch Jahr für Jahr ein tolles Lineup auf die Beine zu stellen, das sich international, so denke ich, definitiv nicht zu verstecken braucht.

Und die Resonanz bestätigt unseren Weg, wir können Jahr für Jahr Besucher aus vielen europäischen Ländern begrüßen. Ja sogar Fans aus Australien, Mexico oder Israel finden den Weg zum Kaltenbach Open Air. Das macht uns natürlich stolz.

Und das zu Recht! Ihr habt ja letztes Jahr die 10. Ausgabe des KOA gefeiert, eine stattliche Zahl, die manch groß angelegtes Festival nicht erreicht hat. Was denkst du macht euren Erfolg aus?

Vor einigen Jahren konnten wir uns nicht vorstellen, dass wir das 10-Jahres-Jubiläum feiern würden. Aber der Ehrgeiz und das Kribbeln hat schließlich Überhand genommen und so haben wir es nochmals probiert. Und es war definitiv die richtige Entscheidung im Nachhinein gesehen.

Das gesamte Team ist mit vollem Ehrgeiz bei dieser Sache, ich denke das ist der Hauptgrund, welcher den Erfolg ausmacht. Jeder weiß genau was zu tun ist und macht seine Aufgaben zu 100%. Zusammenhalt im ganzen Team ist das wichtigste, um so einen Event erfolgreich zu gestalten. Natürlich gehört auch ein gewisses Risiko dazu, aber das macht die Sache dann umso spannender

Und spannend ist natürlich auch das Lineup. Du hast ja schon deine persönlichen internationalen Highlights verraten, welche heimischen Bands empfiehlst du den Besuchern?

Auch hier haben wir wieder eine, so denke ich, gute Auswahl getroffen. Ich möchte hier keine Bands rauspicken, jede Band hat es sich verdient, gesehen und gehört zu werden. In jeder einzelnen Band steckt viel Potential. Es sollte sich also jeder Besucher persönlich ein Bild davon machen. Unterstützt mit uns gemeinsam die österreichische Metalszene!

Nachdem uns ja jetzt der Mund schön wässrig geworden ist, sag uns doch nochmal wie man zu Tickets kommt bzw. welche Arten es gibt.

Am einfachsten ist wohl die Variante mit dem print @ home Ticket unter folgendem Link:

http://www.ticketmaster.at/event/kaltenbach-open-air-2016-tickets/7229

Weiters gibt es Tickets bei Öticket, im Tick Tack in Graz, im Escape Metalcorner in Wien oder auch im Cursed Records Shop unter http://www.cursedrecords.at/cursed/product-category/tickets/

Wer ein Original Hardticket haben will, die gibt es auf unserer offiziellen Website unter http://www.kaltenbach-openair.at/tickets.php

Auch die österreichischen Bands freuen sich über Unterstützung und verkaufen die Original Hardtickets.

Natürlich wird es auch noch ein Kontingent an der Tages/Abendkassa geben!

Dann danke Ronny für deine Zeit und die Infos über das Kaltenbach Open Air 2016, vom 18. – 20.08.2016. Die abschließenden Worte gehören dir.

Ich bedanke mich nochmals recht herzliche für die Möglichkeit dieses Interviews und für euren jahrelangen Support.

In genau 7 Wochen steigt die Party und wir freuen uns schon jetzt mächtig drauf. Dann heißt es wieder „Der Metalberg ruft!!!“

Bis bald auf dem KOA!!!

 

 

Weiterführende Links:

Kaltenbach Open Air – Homepage

Kaltenbach Open Air – Facebook